Erst denken – dann handeln

So bitte nicht!

Heute morgen klingelte mein Telefon. Es meldete sich eine aufgeregte Dame, die mich fragte, ob ich ihr helfen könne. Sie habe so einen kleinen Hund, der einfach nicht gehorchen würde.

Auf meine Nachfragen stellte sich heraus, dass sie den Hund vor zwei Tagen aus Ungarn bekommen hat, wohl ein Spitz-Terrier-Mix und er ca. 4 Monate alt ist. Ihr Wunsch war jetzt, dass er nicht mehr auf Teppich macht, nicht alles kaputt macht, wenn sie ihn alleine lässt und sie auch nicht andauernd beißt. Ihr „Nein“ interessiere den Hund nicht, da würde er einfach weiter machen. Da sie mir im gleichen Atemzug mitteilte, dass sie gar keine Hundeerfahrung hat, wollte ich mit ihr einen Termin bei ihr Zuhause vereinbaren, um ihr die wichtigsten Dinge zu zeigen und ihre dringlichsten Fragen zu beantworten.

Keine Zeit

Jetzt wurde es allerdings kompliziert. Die Dame hatte leider nie Zeit. Nachdem sie den dritten Terminvorschlag über den Haufen geworfen hatte, weil sie da unterwegs war und meinte, es wäre diese Woche sowieso schlecht, weil sie da gar keine Zeit hat, war es mit meiner Geduld so ein klein wenig am Ende.

Ich sagte ihr, dass man sich vielleicht doch dann einen Hund zulegt, wenn man etwas Zeit hat – insbesondere, wenn es auch noch ein so junger Hund ist, der noch alles lernen muss.

Woraufhin sie mir mitteilte, dass sie ja gar keinen Hund wollte!  😯

Aufgedrängt, weil jemand nicht NEIN sagen kann

Mir fiel so ein bisschen die Kinnlade runter und sie erzählte weiter. Ihre Freundin wäre in Ungarn gewesen und hätte da diesen Welpen mitgebracht und bei ihr angerufen, dass sie ihn doch nehmen sollte. Sie hat sich dann breit schlagen lassen und kam so zu dem Hund, der nun auch nicht mehr wirklich ein Welpe ist, weil er schon über 4 Monate alt ist, andererseits aber nichts gelernt hat bisher.

Eigentlich hat sie gar keine Zeit und hat sich das Tierchen nicht mal ausgesucht.

Liebe Tierschützer! Glaubt ihr wirklich, dass so etwas eine gute Idee ist? 🙁 🙁

Ein Hund ist ein Lebewesen!!!

Jemanden zu überreden, einen Hund zu nehmen, der eigentlich keinen möchte, keine Ahnung von Hunden und keine Zeit hat, kann nicht die Lösung sein. Wo wird das Tier wohl landen, wenn es erst mal zwei Wochen die Wohnung zerstört, die Teppiche ruiniert und Löcher in die Menschen gebissen hat?

Im deutschen Tierheim. Toll! Da geht es ihm ja gut. Und die Vermittlungschancen sinken, weil man ja die Tiere aus dem Ausland vor der Tötung retten muss.

So ein Hund lebt vielleicht die nächsten ca. 15 Jahre mit uns zusammen. Wir tragen die Verantwortung für ihn. Man kann ihn nicht einfach in eine Ecke stellen, weil man keine Lust mehr drauf hat. Manche Menschen denken länger darüber nach, welches Paar Schuhe sie sich kaufen oder welche Handtasche als darüber, ob und wenn ja, was für einen Hund sie sich anschaffen.

Sorry – da hört es bei mir auf! Ich finde das einfach nur traurig. Denkt doch mal ein bisschen nach. Wir können nicht alle Tiere aus Ungarn, Rumänien, Italien, Spanien, der Ukraine, Griechenland,… retten. Wenn du den Tieren dort vor Ort helfen möchtest, dann spende an Organisationen, die dort Kastrationsprojekte durchführen und die Tierheime dort verbessern.

Das halte ich für wesentlich sinnvoller und bringt auch wesentlich mehr. Für jeden Welpen, der zu uns geholt wird, kommen 10 neue nach. Leider gibt es auch da inzwischen einen regen Handel und es ist für einige ein lukratives Geschäft, das Mitleid der Menschen auszunutzen.

Deshalb auch kein Welpe als Weihnachtsgeschenk

Und da wir gerade beim Thema sind: Ein Welpe gehört nicht unter den Weihnachtsbaum. Es gibt für mich nichts Schöneres als einen Hund zu haben – außer vielleicht zwei oder drei oder vier. 😉

ABER: Bitte denkt VOR der Anschaffung darüber nach. Ein Hund will jeden Tag raus. Er kostet Geld und er macht Dreck. Man muss darüber nachdenken, was man im Urlaub mit ihm macht oder wenn man sonst mal weg möchte.

Deshalb hier abschließend noch mal der Aufruf:

DENKT BITTE NACH VOR DER HUNDEANSCHAFFUNG!

Claudia

Veröffentlicht in Allgemein
2 Kommentare zu “Erst denken – dann handeln
  1. Erwin sagt:

    Ich würde den Hund gerne nehmen, suche noch einen für meinen Enkel zum weihnachten

    Wo ist der Hund?

    • Hallo Erwin,
      so einfach geht es nicht. Denn vom Regen in die Traufe soll er nicht kommen.
      Bei ernsthaftem Interesse können Sie mir eine eMail schreiben an claudia@hunderziehen.de.
      Dann können wir dort alles weitere klären. Wie es läuft. Vorkontrolle, etc.

      Viele Grüße Claudia Hußmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*